Hauptinhalt

Suche

Gesucht nach .

Es wurden 167 Ergebnisse gefunden.

Nach Alter einschränken:

Nach Organisation einschränken:

Suchergebnisse

Zeige Ergebnisse 21 bis 30 von 167.
  1. Nach § 15 lit. d des kantonalen Bürgerrechtsgesetzes werden genügende Sprachkenntnisse zur Verständigung mit Behörden, Mitbürgerinnen und Mitbürgern gefordert. Verlangt werden Kenntnisse der deutschen
  2. Aktueller Newsletter Newsletter 20 - April 2020 (pdf, 455KB) Archiv (bisher verschickte Newsletter) Newsletter 19 - Februar 2020 (pdf, 481KB) Newsletter 18 - Dezember 2019 (pdf, 114KB) Newsletter 17 -
  3. Unter dieser Rubrik werden häufig gestellte Fragen (Frequently asked questions) im Zusammenhang mit der Einführung von HRM2 beantwortet. Die FAQ-Mitteilungen erscheinen in loser Folge je nach Bedarf.
  4. Wann ist eine Namensänderung möglich? Gemäss Artikel 30 Absatz 1 des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (ZGB) kann einer Person die Änderung des Namens bewilligt werden - darunter fällt auch der Vornam
  5. Die von der Gesetzgebung vorgeschriebenen rechtsetzenden Reglemente sind nur gültig, wenn sie vom Regierungsrat resp. Departement genehmigt worden sind. Genehmigungspflichtige Reglemente - Liste (PDF)
  6. Wir präsentieren Ihnen die Muster-Gemeindeordnungen der Einwohner-, Bürger- und Kirchgemeinden (ordentliche Organisation). Das Gemeindegesetz ermöglicht Ihnen eine Gemeindeorganisation nach Mass. Über
  7. Leitfaden - Erlass und Revision von Gemeindereglementen Der Leitfaden enthält diverse praktische Hinweise im Zusammenhang mit dem Erlass und der Revision von Gemeindereglementen. Muster - Gemeindeordn
  8. Amtsgerichtspräsident   Christ Markus Rechtsanwalt und Notar   Statthalterin des Amtsgerichtspräsidenten   Müller Barbara Rechtsanwältin   Amtsrichter/-innen   Vögtli Barbara   Klein Thomas   Gschwind
  9. Amtsgerichtspräsident   Christ Markus Rechtsanwalt und Notar   Statthalterin des Amtsgerichtspräsidenten   Müller Barbara Rechtsanwältin   Amtsrichter/-innen   Vögtli Barbara   Klein Thomas   Gschwind
  10. Die Muster-DGO richtet sich gleichermassen an Einwohner-, Bürger- und Kirchgemeinden. Wie bei der Mustergemeindeordnung auch kann keine abschliessende Regelung erstellt werden; zu gross ist der Gestal