Statistik der Schulaustretenden 2021

Aussergewöhnlich hohe Anschlussquote!

Das Schuljahr 2020/21 schliesst trotz langer und teilweise einschneidender Corona-Einschränkungen gegenüber den Vorjahren mit einer aussergewöhnlich hohen und sehr erfreulichen Anschlussquote von 98.2% sehr positiv ab. Lediglich 46 Schüler/innen (1.8%) haben per Stichtag 'letzter Schultag' noch keine Anschlusslösung.

98.2% der Schulaustretenden (Vorjahr 96.7%) haben auf den letzten Schultag hin eine Anschlusslösung.

Gegenüber den Schuljahren 2018/19 (2'465), 2019/20 (2'518) hat sich die Schülermenge des Schuljahres 2020/21 um 17 Schüler/innen auf 2'535 leicht erhöht und belegen den weiter steigenden Trend.

Per Stichtag ‚letzter Schultag‘ (09.07.2021) präsentieren sich die Anschlusslösungen wie folgt:

Die Quote der Jugendlichen, welche eine berufliche Grundbildung (EBA, EFZ) antreten ist gegenüber dem Vorjahr von 54.3% auf 55.1% gestiegen. Der Übergang in weiterführende Schulen (Gymnasium/Fachmittelschule FMS) hat sich von 29.3% auf 29.5% gut gehalten. Insgesamt gelten die Quoten über die vergangenen Jahre als recht stabil.

Die Zugänge zu Brückenangeboten/Zwischenlösungen haben sich demgegenüber von 13.1% im Vorjahr auf 13.7% gesteigert.

Es gibt unterschiedlichste Gründe, welche eine Zwischenlösung sinnvoll machen wie zum Beispiel die persönliche (Un-)Reife, schulische oder soziale Defizite aber auch fehlende passende Lehrstellen-Angebote.

Auf den letzten Schultag sind 46 Jugendliche oder 1.8% des Schuljahrganges ohne definitive Anschlusslösung, was gegenüber dem Vorjahresstand (3.3%, 84 SuS) einer deutlichen Reduktion entspricht.

Keine Anschlusslösung haben anteilsmässig am häufigsten Schüler/innen der Sek B.

Am Stichtag (09.07.2021) wies der LENA, der kantonale Lehrstellennachweis, auf www.berufsberatung.ch/lena, noch rund 472 offen gemeldete Lehrstellen in unterschiedlichsten Berufen aus (Vorjahr 586). Das Lehrstellenangebot übersteigt somit immer noch deutlich die Nachfrage, viele gute Lehrstellen werden auch dieses Jahr leider unbesetzt bleiben.

Während der Sommerpause finden erfahrungsgemäss von den 46 Betroffenen, auf Grund der getroffenen Unterstützungsmassnahmen, bis zu zwei Drittel noch eine Anschlusslösung. Die als Reaktion auf die Corona-Einschränkungen ermöglichte Ausdehnung von Abschlüssen von Lehrverträgen bis zu den Herbstferien werden das ihre dazu beitragen.

Das Mengengerüst darf jedoch nicht dazu verleiten, die praktische Passung zu erwarten; zu unterschiedlich sind die Matching-Anforderungen!