Berufsmaturität

Die Berufsmaturität verbindet eine berufliche Grundbildung mit erweiterter Allgemeinbildung und bereitet auf ein Fachhochschulstudium vor. Berufsmaturanden und Berufsmaturandinnen verfügen über eine doppelte Qualifikation: Sie haben einen Beruf und können sich auf dem Arbeitsmarkt präsentieren. Mit der Berufsmaturität können sie zudem in der Regel prüfungsfrei ein fachverwandtes Studium an der Fachhochschule aufnehmen. Ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis EFZ in einer drei- oder vierjährigen beruflichen Grundbildung ist integraler Bestandteil des Berufsmaturitätsabschlusses.

Die Berufsmaturität kann auf verschiedenen Wegen erworben werden:

  • parallel zur beruflichen Grundbildung (BM 1)
  • nach einer abgeschlossenen beruflichen Grundbildung als Vollzeit- oder Teilzeitlehrgang (BM 2)

Neue Broschüre Berufsmaturität

Gesuche für weitere ausserkantonale Angebote

Gesuche von Nachwuchssportlerinnen und -sportlern sind bei der kantonalen Sportfachstelle einzureichen. 

Informationen über die Kostengutsprache für weitere ausserkantonale Angebote finden Sie hier.