Waldbrandgefahr

Geringe Waldbrandgefahr im ganzen Kanton Solothurn

Allgemeine Lage

Die vergangene Woche war grösstenteils sonnig und warm mit Tageshöchstwerten um die 23°C. Seit gestern Abend ziehen Schauer und Gewitterzellen von Westen her über den Kanton. Die in der Nacht auf Donnerstag gefallenen Regenmengen betragen um die 10mm.

Gefahrenbeschreibung (Gefahrenstufe)

Die Waldbrandgefahr wird im ganzen Kanton Solothurn als «gering» beurteilt (Stufe 1).

Trotz «geringer» Waldbrandgefahr, bitten wir im Umgang mit brennenden Zigaretten, Streichölzern und anderen Raucherwaren um entsprechende Vorsicht.

In Regionen mit «geringer» Wald- und Flurbrandgefahr (Stufe 1) können kleine Feuer nicht ganz ausgeschlossen werden. Deren Ausbreitungsgeschwindigkeit und Brandintensität ist erwartungsgemäss gering. Dämpfende Faktoren sind neben dem Niederschlag und den kühlen Temperaturen auch die hohe Luftfeuchtigkeit sowie die weiterhin grüne Bodenvegetation. Mit zunehmendem Wind und in dürrer Vegetation kann die Ausbreitungsgeschwindigkeit kurzfristig zunehmen.

Entwicklung und Tendenzen

Für die kommenden Tage ist nass-kühles Wetter vorhergesagt. Bis zum Wochenbeginn immer wieder Niederschlag möglich und bewölkt, bei Temperaturen um die 15°C und hoher Luftfeuchtigkeit.

Somit ist die Entzündbarkeit der oberflächlichen Streuschicht vorerst gehemmt. Ob diese Entspannung länger anhält - weil auch die Bodenschichten angefeuchtet werden – hängt massgeblich von den Regenmengen der nächsten Tage ab.