Geodienste

Neben den Interaktiven Karten und dem Download von Geodaten bietet der Kanton Solothurn Geodienste an:

Web Map Service (WMS)

Mit dem WMS können Kartenausschnitte  als Rasterbild über das Internet bezogen werden. Dabei stehen einem stets die aktuell auf dem Server verfügbaren Daten zur Verfügung.

Web Map Tile Service (WMTS)

Der WMTS ermöglicht es, im Gegensatz zum WMS, die Kartenausschnitte für verschiedene Massstabsbereiche als Kacheln (sogenannte Tiles) zu beziehen. Im Vergleich zum WMS ist der WMTS performanter (schneller), da die gelieferten Kacheln vorgängig auf dem Server generiert wurden und nicht erst auf Anfrage.

Dataservice

REST-Service zum Lesen und Schreiben von GIS-Datensätzen. Nutzt GeoJson zur Uebermittlung der Geoobjekte. Mittels Filter (Whereclause) wird definiert, welche Geoobjekte eines Datensatzes zurückgegeben werden sollen.
 
Detaillierte Dokumentation des API (englisch): geo.so.ch/api/data/v1/api

Suchservice

Service zur Suche von Orten und Karten aufgrund der vom Benutzer eingegebenen Suchbegriffe. Für die Nutzung in Fachapplikationen ist meist die Suche nach den folgenden Orten interessant:

  •  Adressen
  •  Grundstücke
  •  Gemeinden
  •  Flur- und Geländenamen  
  •  Gebäude


Detaillierte Dokumentation des API (englisch): geo.so.ch/api/search/v2/api/

Web Feature Service (WFS)

Der WFS liefert, anders als WMS und WMTS, keine Rasterbilder, sondern die tatsächliche Geometrie der einzelnen Objekte (Features). Ein WFS liefert somit Vektordaten. Orthofoto, Basisplan, etc. können daher nicht über den WFS bezogen werden.

Der WFS-Standard lässt viele Varianten bezüglich der Codierung der Geometrie zu. Ein gutes Zusammenspiel zwischen dem Dienst und der konsumierenden Applikation ist damit leider häufig nicht möglich. Wir können keinen Support leisten, falls der WFS von einem Client nicht korrekt konsumiert werden kann.

Parametrisierter Aufruf des Web GIS Client

Über einen parametrisierten Aufruf kann der Web GIS Client direkt mit vordefinierten Kartenebenen, Hintergrundkarte, Zentrumskoordinate und Massstab gestartet werden.

Beispiel eines parametrisierten Aufrufes:

https://geo.so.ch/map/?bl=hintergrundkarte_sw&l=ch.so.agi.av.gebaeudeadressen&t=default&c=2607884,1228257&s=2000

Anbinden des Web GIS Client an eine Fachapplikation (CCC-Schnittstelle)

Abhängig von den Anforderungen eignet sich für die Fachsystemanbindung der parametrisierte Aufruf des Web GIS Client (vorheriges Kapitel), oder die CCC-Schnittstelle.
 
Bei der CCC-Schnittstelle kommunizieren Fachapplikation und Web GIS Client direkt und bidirektional. Dies ermöglicht:

  •     Beibehalten des Karteninhaltes beim selektieren / zoomen auf Fachobjekt.
  •     Nutzen des Web GIS Client zum Georeferenzieren (Koordinate Fachobjekt setzen / Fachobjektgeometrie definieren).
  •     Nach Klick in Karte automatisch die Informationen zum Objekt in der Fachapplikation anzeigen.