Fahrplanverfahren

Fahrplanverfahren

Die Vernehmlassungsfrist zum Fahrplanentwurf 2020 ist am 16. Juni 2019 abgelaufen. Nachträgliche Eingaben können wegen des engen Zeitplans zur Umsetzung der Fahrplanänderungen leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Das Amt für Verkehr und Tiefbau und die beteiligten Transportunternehmungen prüfen nun die fristgerecht eingereichten Eingaben. Die Anliegen können nur umgesetzt werden, wenn sie einem übergeordneten Kundenbedürfnis entsprechen, betrieblich umsetzbar und im Rahmen der Budgetvorgaben finanzierbar sind.

Eine persönliche Beantwortung der Stellungnahmen ist nicht möglich. Nach Abschluss des Fahrplanverfahrens im September 2019 wird ein Schlussbericht mit einer Zusammenstellung aller Eingaben und der entsprechenden Beurteilung hier veröffentlicht werden.