Qualifikationsverfahren

Im Kanton Solothurn absolvieren jährlich gegen 3000 Personen das Qualifikationsverfahren in der beruflichen Grundbildung.

Die Abteilung Berufslehren koordiniert die prüfungsrelevanten Massnahmen und beauftragt die Chefexpertinnen und Chefexperten mit der Organisation und Durchführung der Prüfungen in den verschiedenen Berufen.

Angepasstes QV 2020 infolge Corona-Pandemie

Wichtige Hinweise

Trotz der besonderen Umstände sind alle Bildungspartner/innen bestrebt, den Lernenden einen möglichst fristgerechten Lehrabschluss zu ermöglichen. Wir bitten Sie, Folgendes zu beachten:

  • In diesem Jahr finden leider keine Abschlussfeiern statt.
  • Es wird keine Aufschaltung der Bestandenen auf unserer Website erfolgen.
  • Sobald uns alle Noten aller Kandidatinnen und Kandidaten aus Ihrem Beruf vollständig vorliegen, werden wir die Lehrbetriebe und Kandidierenden (Repetierende und Kandidierende nach Art. 32) direkt per Post informieren. Dies wird jedoch frühestens ab Mitte Juni möglich sein. Wir bitten Sie daher, sich zu gedulden.
  • Über Prüfungsergebnisse werden keine Auskünfte, weder telefonisch noch per E-Mail, erteilt.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und beste Gesundheit.

Allgemeine Informationen

    Gesuch Nachteilsausgleich

    Bitte achten Sie darauf, dass das Gesuch vollständig ausgefüllt und zusammen mit allen erforderlichen Beilagen eingereicht wird.

    Gesuche sind bei Lehrbeginn, spätestens aber mit der Anmeldung zum Qualifikations-
    verfahren (30. September) einzureichen. Später gestellte Gesuche können nicht mehr berücksichtigt werden.

    Ein Nachteilsausgleich wird nur gewährt, wenn bereits während der Lehre durch eine Fachstelle empfohlene Fördermassnahmen (z.B. Kurse, Hilfsmittel, Therapie) ergriffen werden und das Bestehen der Lehrabschlussprüfung dennoch in Frage gestellt ist.

    Kantonale Prüfungskommission der Berufsbildung