REP Oesch

Im Einzugsgebiet der Oesch gibt es heute verschiedene wasserwirtschaftliche Defizite: Wasserknappheit in trockenen Sommern; ungenügende Ökomorphologie der Gewässer; nicht sichergestellter Hochwasserschutz; ungenügende Wasserqualität; hoher Fremdwasseranfall in der Abwasserreinigungsanlage Emmenspitz. Mit dem Regionalen Entwässerungsplan (REP) Oesch sollen diese wasserwirtschaftlichen Probleme gelöst und die zu koordinierenden Massnahmen angepackt werden.

Ausgehend von einer Analyse des wasserwirtschaftlichen Handlungsbedarfs haben lokale Akteure an einem Runden Tisch die anzustrebenden Stossrichtungen im Einzugsgebiet der Oesch festgelegt. Diese ausgewählten Stossrichtungen sind mit der zu Grunde liegenden Analyse des heutigen Zustands im wasserwirtschaftlichen Leitbild dokumentiert.

Aufbauend auf diesen gemeinsam ausgewählten Stossrichtungen soll im 2022 ein Massnahmenplan ausgearbeitet werden, welcher das weitere Vorgehen konkretisiert. Bei der Erarbeitung des Massnahmenplans werden der Runde Tisch und die betroffenen Gemeinden wiederum frühzeitig miteinbezogen. Der Massnahmenplan wird anschliessend ein ordentliches Mitwirkungsverfahren durchlaufen und ist nach abschliessender Genehmigung durch das solothurnische Bau- und Justizdepartement behördenverbindlich.