Wald und Wasser

Wald schützt - und braucht selber Schutz

Waldboden speichert und filtert Regenwasser und der Verzicht auf chemische Hilfsstoffe führt dazu, dass aus dem Wald keine Chemikalien in das Grundwasser gelangen. So ist es nicht verwunderlich, dass 60% unserer Grundwasserschutzzonen im Wald liegen.

Die Waldeigentümer halten sich an die damit verbundenen Auflagen und sind bestrebt, mit einer naturnahen und bodenschonenden Bewirtschaftung die Qualität des Grundwassers nicht negativ zu beeinflussen.

Weitere Informationen zum Grundwasserschutz im Wald, zu den Einschränkungen und Abgeltungen erhalten Sie bei:

Kreisförster

Amt für Umwelt/Wasser