Kurzarbeit

Kurzarbeit anmelden

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zum Anmeldeprozess von Kurzarbeit.

Regelungen ab April 2022

Die Regelungen ab April 2022 finden Sie hier.

Weitere Informationen zum Thema Kurzarbeit finden Sie unter arbei.swiss.

ordentliches Abrechnungsverfahren ab April 2022

Für die Abrechnung von Kurzarbeitsentschädigung (KAE) ab April 2022 gilt wieder das ordentliche Verfahren, auch wenn die Kurzarbeit weiterhin durch die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie verursacht wird. In diesem Fall beinhaltet die ordentliche KAE-Abrechnung auch weiterhin die bis Ende 2022 gültigen höheren Ansätze für Personen mit geringem Einkommen.

Die nachfolgenden Unterlagen müssen Sie der Arbeitslosenkasse für jede Abrechnungsperiode bis spätestens 3 Monate nach Ablauf derselben einreichen. Diese Frist gilt auch dann, wenn eine Einsprache resp. Beschwerde hängig ist.

Bei der ersten Abrechnung oder bei Änderung sind zudem einzureichen:

  • IBAN-Nr. Ihrer Zahlungsverbindung
  • Aufstellung über die in den letzten sechs Monaten vor Beginn der Kurzarbeit von den einzelnen Arbeitnehmern geleisteten Mehrstunden (vgl. Info-Service Punkt 18) oder eine Bestätigung, dass in der erwähnten Zeitspanne keine Mehrstunden geleistet wurden
  • Aufstellung der in den letzten sechs Monaten vor Beginn der Kurzarbeit an die einzelnen Arbeitnehmern ausbezahlten Mehrstunden (vgl. Info-Service Punkt 18) oder eine Bestätigung, dass in der erwähnten Zeitspanne keine Mehrstunden ausbezahlt wurden
  • Angaben zu den Ferienansprüchen in Ihrem Betrieb (Bsp. bis zum vollendeten
    50. Altersjahr Anspruch auch 25 Ferientage)
  • Auflistung der bezahlten Feiertage in Ihrem Betrieb
  • Auflistung der Vorholzeit-Bezugstage in Ihrem Betrieb
  • Unterlagen woraus die Regelung/Ausrichtung eines 13. Monatslohnes oder Gratifikation ersichtlich ist
  • Angaben zu den Betriebsferien
  • Gleitzeitreglement (sofern vorhanden)
  • Unterlagen (GAV, Musterarbeitsvertrag etc.) woraus die wöchentliche Arbeitszeit und ggf. die Vorholzeit ersichtlich ist
  • Wochenarbeitsplan von Teilzeitmitarbeitende (bei unterschiedlichen Tagessollstunden)
  • Kopien der Lohnabrechnungen vom Vormonat

Die Unterlagen können postalisch, per E-mail (ausschliesslich PDF-Dateien) oder online eingereicht werden. Bitte beachten Sie, dass sich die Behandlung Ihrer Anträge verzögert, falls die eingereichten Unterlagen unvollständig sind.

Regelungen von Januar bis März 2022

Das Parlament und der Bundesrat haben am 17.12.2021 und 26.01.2022 entschieden, die geltenden Bestimmungen im Bereich der Kurzarbeitsentschädigung (KAE) zu verlängern.

Die wichtigsten Regelungen ab Januar 2022 finden Sie hier.

Weitere Informationen zum Thema Kurzarbeit finden Sie unter arbeit.swiss.

 

summarisches Abrechnungsverfahren bis März 2022

Das summarische Verfahren für die Abrechnung der Kurzarbeitsentschädigung (KAE) kommt nur bis und mit der Kontrollperiode März 2022 zur Anwendung. Die KAE muss bis spätestens innerhalb dreier Monate nach Ende des von Kurzarbeit betroffenen Monats bei der gewählten Arbeitslosenkasse geltend gemacht werden (auch dann, wenn noch kein Entscheid von der Kantonalen Amtsstelle vorliegt oder eine Einsprache- oder Gerichtsverfahren hängig ist). Verspätet geltend gemachte Ansprüche werden nicht mehr bezahlt.

Für die Geltendmachung der Kurzarbeitsentschädigung müssen folgende Unterlagen zwingend jeden Monat eingereicht werden:

  • Vollständig ausgefülltes Formular "COVID-19 Antrag und Abrechnung von Kurzarbeitsentschädigung", welches für die entsprechende Abrechnungsperiode gültig ist, rechtsgültig unterschrieben
    Bitte laden Sie die Excel-Formulare immer neu herunter, um sicher die aktuellste Version zu verwenden.

  • Vollständig ausgefülltes "Personalblatt" (siehe rechte Spalte)

  • Übersicht zu den Sollstunden aller anspruchsberechtigten Arbeitnehmenden
    (Bsp. Auszüge aus der Zeiterfassung des Betriebes, Zeitrapport, Arbeitsrapport, Stundenkontrolle)

  • Lohnabrechnungen / Lohnjournale aller anspruchsberechtigten Arbeitnehmenden

  • Formular 716.307.1 "Rapport wirtschaftlich bedingter Ausfallstunden, summarisches Verfahren" (muss von den Mitarbeitenden unterschrieben sein)

  • Ab Abrechnungsperiode Januar 2022 einmalig einzureichen:

    • Angaben zu den Ferienansprüchen in Ihrem Betrieb (Bsp. Musterarbeitsvertrag, Auszug GAV, Betriebsreglement etc.)
    • Auflistung der bezahlten Feiertage für das Jahr 2022 in Ihrem Betrieb

Die Unterlagen können postalisch, per E-mail (ausschliesslich PDF-Dateien) oder online eingereicht werden. Bitte beachten Sie, dass sich die Behandlung Ihrer Anträge verzögert, falls die eingereichten Unterlagen unvollständig sind.

Neues Bundesgerichtsurteil - Bemessung der KAE für Mitarbeitende im Monatslohn (Ferien- und Feiertage)

Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) hat die entsprechenden Grundlagen geschaffen, damit die Arbeitslosenkassen die Kurzarbeitsentschädigung ab Januar 2022 konform zum Bundesgerichtsurteil vom 17.11.2021 abwickeln können. Die Formulare auf arbeit.swiss wurden dementsprechend angepasst. Das Bundesgericht hatte festgehalten, dass bei der Berechnung der Kurzarbeitsentschädigung ein Ferien- und Feiertagsanteil einzuberechnen sei. Bezüglich der Abrechnungsperioden 2020 und 2021 hat der Bundesrat entschieden, dass für alle Unternehmen, die 2020 und 2021 im summarischen Verfahren KAE abgerechnet haben, auf Gesuch hin der Anspruch auf KAE von den Arbeitslosenkassen neu überprüft wird. Sie müssen dazu zur Berechnung der zusätzlichen Ferien- und Feiertagsentschädigung für Angestellte im Monatslohn für jede Abrechnungsperiode einen Antrag mit einer detaillierten Abrechnung einreichen. Das SECO ist daran, eine technische Lösung zu erarbeiten, um die Betriebe und die Arbeitslosenkassen bei der Abwicklung zu unterstützen. 

Umsetzung der Nachzahlungen auf Lohnanteile für Ferien- und Feiertagsansprüche bei Angestellten im Monatslohn verzögert sich wegen parlamentarischer Beratung.

Nach der Vorberatung des notwendigen Nachtragskredits für die Nachzahlungen durch die parlamentarischen Kommissionen bestehen Differenzen bezüglich der Kredithöhe und der Kreditanwendung. Der Nachtragskredit wird nun in der Sommersession 2022 beraten, wobei auch die bestehenden Differenzen zwischen Nationalrat und Ständerat bereinigt werden müssen. Für die Umsetzung der Nachzahlungen bei der Kurzarbeitsentschädigung muss daher zwingend das Ergebnis der parlamentarischen Beratung abgewartet werden.

Dies hat zur Folge, dass sich der ab Anfang Juni 2022 vorgesehene Briefversand an die Betriebe mit sämtlichen notwendigen Informationen zur Einreichung der entsprechenden Gesuche sowie die Einführung des dafür geplanten eServices auf arbeit.swiss verzögern und voraussichtlich erst nach Ende der Sommersession des Parlaments erfolgen können. Diese dauert bis zum 17. Juni 2022. Das SECO wird so bald wie möglich über das weitere Vorgehen bezüglich Nachzahlungen bei der KAE informieren.

Vor einer offiziellen Kommunikation des SECO sind Anfragen an die Arbeitslosenkasse dazu nicht zweckdienlich.

 

Die Medienmitteilung vom 11.03.2022 finden Sie hier.

 

Stand, 25.05.2022

Wichtige Hinweise

Eine betriebliche Zeiterfassung ist zum Bezug von Kurzarbeitsentschädigung obligatorisch. Dieser Nachweis muss mit Stundenrapporten, Stempelkarten etc. belegt werden können. Die betrieblichen Unterlagen müssen während 5 Jahren aufbewahrt werden.

Die Prüfung der betrieblichen Arbeitszeitkontrolle ist nicht Sache der kantonalen Amtsstelle bzw. der Kasse sondern des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO). Aus diesem Grund bitten wir Sie, uns keine Zeiterfassungen, sondern nur das Formular 716.307.1 (Rapport) einzureichen.

 

Helfen Sie mit, dass wir Ihre Gesuche schneller bearbeiten können: Informieren Sie sich soweit wie möglich zuerst via arbeit.swiss und die verlinkten Webseiten.