Überwachung der chemischen Wasserqualität

Ab dem Jahr 2020 werden vier ausgewählte Solothurner Fliessgewässer und eine Grundwasserquelle permanent beprobt. Während der Monate März bis Oktober wird stündlich automatisch eine kleine Wassermenge aus dem jeweiligen Gewässer entnommen. Alle zwei Wochen werden die Proben abgeholt und die 2-Wochen-Mischprobe dann auf verschiedene Pflanzenschutzmittel und weitere Parameter untersucht.

Messstellen werden an folgenden Standorten eingerichet:

  • Limpach in Messen
  • Mülibach in Küttigkofen (Buchegg)
  • Etzikerkanal in Etziken
  • Dünnern in Olten
  • Sternenbergquelle in Hofstetten-Flüh (Grundwasserquelle)
Geplante Messstellen an den vier Oberflächengewässern und an der Grundwasserquelle in Hofstetten-Flüh mit dem jeweiligen Einzugsgebiet.

Im Verlauf der nächsten Jahre werden so Daten zum Zustand unserer Gewässer gesammelt. Die erhobenen Messdaten sollen die Frage beantworten, ob sich die Gewässerqualität durch die Umsetzung des Aktionsplans Pflanzenschutzmittel verbessert hat. Durch das engmaschige Messprogramm sollen auch die Wirkung und die Effizienz einzelner Massnahmen beurteilt werden können.